logo

Wir suchen Künstlerinnen und Künstler für ein Experiment!

Der Versuchsaufbau:

15 KünstlerInnen aus verschiedenen Sparten.

Von BildhauerInnen über SchriftstellerInnen und SchauspielerInnen bis zu MalerInnen.

Aus Wien, Salzburg, Linz und Graz.

Leben, werken, künstlern gemeinsam an einem inspirierenden Ort.

In 4 Städten im Mai und Juni 2018.

Jeweils 72 Stunden durchgängig – rund um die Uhr.

 

Das Experiment glückte bereits in der Galerie „Die Schöne“ in Wien im Mai 2017.

Dort existierte lediglich ein leerer Raum. Alles weitere brachten und installierten wir.

 

Nun stehen die Termine sowie die Veranstaltungsorte fest:

Galerie „Die Schöne“ (Wien) vom 3. bis 5. Mai

„MARK“ (Salzburg) vom 9. bis 11. Mai (ACHTUNG TERMIN GEÄNDERT!)

„Raumschiff“ (Linz) vom 24. bis 26. Mai

„Spektral“ (Graz) vom 31. Mai bis 2. Juni

und Galerie „Die Schöne“ (Wien) vom 7. bis 9. Juni 2018

 

Bewerben kann sich jede und jeder, die/der sich vorstellen kann, Teil dieses Experiments zu sein (FAQs weiter unten im Text!). Es sollten Künstlerinnen und Künstler sein, die in der jeweiligen Stadt ansässig sind. Ein paar Künstlerinnen und Künstler können natürlich auch mittouren. Bei der Auswahl der Künstlerinnen und Künstler achten wir auf eine möglichst große Vielfalt. Sowohl was die Kunstsparte als auch was das Alter angeht.

 

Das Honorar richtet sich danach, was bei den Crowdfunding-Aktionen, dem Sponsoring und den Förderanträgen herauskommt.

F A Qs:

Wer kann sich bewerben?

JedeR, dem diese Idee und der Versuchsaufbau zusagt. Der/die sich auf einen solchen Prozess einlassen mag. Und künstlerisch mitwirken will.

Wie kann ich mich bewerben?

Mit einer Mail auf Facebook. Wichtig wäre Euer Name, Eure Kunstsparte oder was Ihr gerne bei dem KunstMeeting machen würdet, Euer Alter und bei welchen KunstMeetings Ihr dabei seid wollt.

Wie wird entschieden?

Die Idee ist, dass die jeweilige Gruppe möglichst abwechslungsreich gestaltet sein sollte. Von den Kunstsparten her. Vom Alter her. Insofern registrieren wir erst einmal alle Interessierten und schauen, welche Kombination passen könnte. Ein weiteres Kriterium wäre noch, wann sich jemand beworben hat.

Kann ich nur bei einem KunstMeeting dabei sein oder soll ich gleich die ganze Tour am Start sein?

Beides ist möglich. Bei der Tour bekommt man den Gesamtprozess mit und investiert viel Zeit. Es wird auf jeden Fall jemand bei allen 5 Terminen dabei sein, was Ihr machen wollt, hängt von Euch ab. Angedacht war es ursprünglich, dass man in der Stadt, in der man als KünstlerIn auch lebt, mitmacht und bei dem letzten Termin in Wien.

Soll ich wirklich 72 Stunden am Stück wach sein?

Das kann niemand verlangen. Irgendwann geht man schlafen. Meist dann, wenn sich der Rest auch in den Schlafsack begibt. Grundsätzlich sind wir 72 Stunden für das Publikum zugänglich. Weshalb wir uns bei dem letztjährigen Permanenten KunstMeeting vorgenommen hatten, dass wenn jemand nachts käme, wir auf jeden Fall dann künstlern würden.

Wo schlafen wir?

In der Ecke des Raumes, die uns zusagt. Sprich jedeR braucht das, was für eineN zum Schlafen wichtig ist (Iso-Matte, Schlafsack, Kuscheltier . . .)

Soll ich 72 Stunden am Stück anwesend sein?

Das wäre wünschenswert. Aber es kann immer sein, dass irgendwas ist (Material holen, ein Job, Kinderbetreuung etc.), weshalb man mal weg müsste. Wir werden niemanden anketten . . . außer, es ist kunstvoll!

Wer kocht?

In Wien hatten wir Koch-Teams für jeden Tag, die sich um die Verpflegung gekümmert haben. Das hat sich bewährt, so dass jedeR mal für alle etwas zum Essen beigetragen hat.

Künstlert jedeR für sich oder entsteht ein Gemeinschaftswerk?

Das versucht, das Experiment herauszufinden: Was passiert, wenn 15 Kreative in einem Raum sind? Macht jedeR sein/ihr Ding oder entsteht etwas Gemeinsames? Wahrscheinlich wird beides passieren . . .

Verdiene ich etwas dabei?

Wir sind derzeit dabei, Sponsoren anzufragen. Anträge zu stellen. Im März findet eine Crowdfunding-Aktion statt. Mit dem Geld, was wir dabei einnehmen sollten, werden zuerst die entstandenen Kosten (Raummiete, Werbung, Verpflegung, Material, Fahrtkosten) gedeckt. Alles, was darüber hinausgeht, wird auf die KünstlerInnen umgelegt.

Bekomme ich meine Materialkosten ersetzt?

Wir gehen davon aus. Kommt auf das Sponsoring, die Anträge und das Crowdfunding an. Aber eigentlich sollte niemand auch noch in das KunstMeeting investieren.

Wie genau ist der Ablauf eines KunstMeetings?

Im Bestfall treffen sich alle KünstlerInnen am Mittwoch direkt vor dem KunstMeeting. Die Räume kennenlernen. Sich kennenlernen. Schon einmal zusammen kochen und essen. Einkaufen. Warm miteinander werden. Sich eingrooven. Dann schlafen wir schon einmal dort. Donnerstags um 8.00 Uhr geht es los mit dem Frühstück. Und danach fangen wir an zu werken. Bis sich das Mittagessen-Team zum Kochen begibt. Gemeinsamer Treffpunkt aller sollte der Nachmittags-Tee/Kaffee um 17.05 Uhr sein. Da wird besprochen, wer gerade woran arbeitet und was alles passiert ist. Der Samstag-Abend endet in einer Präsentation sowie in einer Abschlussfete mit Tanz und Ausgelassenheit. Bevor am Sonntag mit dem Frühstück der offizielle Teil endet und alles wieder aufgeräumt werden will.

Was soll inhaltlich passieren?

Noch besitzen die KunstMeetings bewusst kein Thema, keinen inhaltlichen Leitfaden. Das käme auf die jeweiligen Anträge an, ob da ein offizielles Motto bearbeitet werden will. Ansonsten obliegt es der jeweiligen Gruppe, sich diesbezüglich eine Vorgabe zu machen. Oder wir stoßen in der Vorbereitung noch auf eine Thematik, die unbedingt künstlerisch umgesetzt werden will. Anregungen sind also erwünscht.

Kann man bei den Vorbereitungen einsteigen?

Wir treffen uns regelmäßig, das nächste Treffen findet am Sonntag, den 25.02.2018 in unserer „Zentrale“ (Adresse wird bei Anfrage verschickt!), Interessierte sind herzlich eingeladen!



Kommentare sind geschlossen.